DE
EN

Unterbrechungsfreies Hosting von SAP ERP 6.0 und HANA Datenbank

RUD: SAP-Basisbetrieb in der sicheren Private Cloud

Geschätzte Lesedauer: min

Steht das geschäftskritische SAP ERP 6.0 im Unternehmen ungeplant still, kostet das Geld, Zeit und Nerven. RUD hat schon vor Jahren sein ERP-System in eine Private Cloud im Frankfurter Rechenzentrum der Telekom migriert – und verzeichnet seitdem keine ungeplanten Ausfälle des neuen Systems mehr.

IT-Outsourcing ist nichts Neues. Schon seit mehr als zwei Jahrzehnten vertrauen Unternehmen zumindest Teile ihres IT-Betriebs externen IT-Dienstleistern an. Nachdem sich mittelständische Unternehmen anfangs noch schwer damit getan haben, ihre geschäftskritischen IT-Systeme outzusourcen, steigt auch bei den KMUs das Interesse am Outsourcing in Private- oder Public-Cloud-Umgebungen stark an. Die Gründe: Fachpersonal ist kaum mehr zu finden, der externe Betrieb ist aufgrund von Skaleneffekten bei den IT-Dienstleistern deutlich preiswerter und auch die komplexen Anforderungen der IT-Sicherheit sind beim Hoster einfacher zu realisieren. 

Auch interessant: Prozesse mit SAP Business ByDesign digitalisieren

Qualität managen durch IT-Outsourcing

Worüber allerdings wenig gesprochen wird rund um das Thema Outsourcing des IT-Basisbetriebs sind die Themen ungeplante Ausfälle und Servicequalität. Das Hidden-Champion-Unternehmen RUD ist nicht nur in punkto Qualität weltweit der führende und innovativste Hersteller von Ketten und Kettensystemen. Auch bei den internen Prozessen liegt die Messlatte ganz oben. Daher hat das schwäbische Familienunternehmen schon vor mehr als zwei Jahrzehnten SAP als Kern-IT-System eingeführt und schnell an spezialisierte IT-Dienstleister outgesourct. „Am Anfang haben wir das System On-Prem gehostet, mussten aber schnell feststellen, dass das für uns zu mächtig war“, sagt Daniel Aichele, CIO von RUD.

Auch interessant: Transformation auf SAP S/4HANA 

SAP ist unternehmerisches Herzstück

Das Outsourcing des Basisbetriebs der SAP-Infrastruktur entsprach jedoch noch nicht den Qualitätsvorstellungen von RUD. Immer wieder überraschten ungeplante Systemausfälle die IT-Abteilung und ließen Abläufe im Unternehmen stocken. Es dauerte zu lang, bis jemand beim Outsourcing-Nehmer das Heft in die Hand nahm und den Fehler beseitigte. Daniel Aichele: „SAP ist unser unternehmerisches Herzstück, an dem viele Prozesse hängen. Im Zuge der Digitalisierung steigt die Abhängigkeit von SAP immer mehr, da auch produktionsnahe Abläufe und die Logistik daran hängen.“ Jüngste Digitalisierungsprojekte waren zum Beispiel die Einführung der Instandhaltung im SAP und die Visualisierung der Leistungsdaten in der Produktion.

Auch interessant: Sicher in der Open Telekom Cloud

Proaktives System- und Fehlermanagement

Da ungeplante Ausfälle und Major Incidents den Betrieb massiv störten, entschloss sich RUD, den SAP-Basisbetrieb in eine Private Cloud im Frankfurter Rechenzentrum der Telekom zu migrieren. Seitdem läuft SAP stabil und das proaktive Management der SAP-Experten der Telekom überzeugt den CIO: „Wir hatten in den letzten zwei Jahren keinen Basisausfall. Die Erfahrung mit dem Support der Telekom war bisher im Vergleich zu dem, was ich aus vorherigen Jobs kenne, außergewöhnlich.“ Daniel Aichele sieht mehrere Gründe für diese hohe Servicequalität. Obwohl die Telekom ein vergleichsweise großer IT-Dienstleister sei, würde es dedizierte Ansprechpartner geben, die die SAP-Systeme von RUD genau kennen. „Unsere Ansprechpartner bei der Telekom leben im System. Wenn Limits erreicht werden, kommen sie proaktiv mit Lösungsvorschlägen auf uns zu. Wir können dadurch Downtimes genau timen und haben keine von der IT ausgelöste Produktivitätsverluste.“

KUNDENSTECKBRIEF RUD

Name: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG

Gründung: 1875

Hauptsitz: Aalen-Unterkochen

Mitarbeiter: ca. 1.700 (2018)

DEUTSCHE TELEKOM UND RUD

Die Aufgabe: Die RUD Gruppe ist einer der heimlichen Weltmarktführer und ist Pionier, Ideenschmiede, Innovationskader rund um den Nischenmarkt Ketten und Kettensysteme. Das IT-Herzstück des Unternehmens bildet das SAP-System, das alle relevanten Businessprozesse abbildet und für den reibungslosen Betrieb entscheidend ist.

Die Lösung: Nachdem RUD unzufrieden mit der Qualität des SAP-Betriebs beim vorigen IT-Dienstleister war, übernahm die Telekom das komplette Hosting des SAP-ERP-6.0-Systems auf einer Private Cloud-Plattform in einem deutschen Rechenzentrum in Frankfurt. Dazu gehört auch die redundante WAN-Anbindung der Standorte.

Die Vorteile: Seitdem die Telekom den Betrieb der SAP-Systeme übernommen hat, gab es keine Basisausfälle mehr. Dedizierte Ansprechpartner der Telekom kennen die Systeme von RUD aus dem Effeff und garantieren ein proaktives 7x24 Service-, Fehler- und Lösungs-Management.

Kögel Bau: Alle Bauprojekte im Blick behalten
DIGITALISIERUNG. EINFACH. MACHEN. #undefined<br>Podcast: Digital X 2021 - Digitalisierung erleben
 Hagen Rickmann und Michelle Hunziker: Opening