DE
EN

GPS-Solarmodul macht Distributionslogistik noch transparenter

IDS Logistik GmbH: Knapp 5.000 Wechselbrücken in Echtzeit orten

Geschätzte Lesedauer: min

Die GPS-Hardwarelösung hilft IDS Logistik GmbH, Transparenz über Ankunftszeiten zu schaffen, wertvolle Fracht sicher zu verfolgen und Transportprozesse zu optimieren.

17-mal um die Erde: Diese Strecke legen die Hauptlauffahrer von IDS Logistik GmbH jede Nacht innerhalb Deutschlands zurück – 680000 Kilometer in rund 1800 Direktverkehren. Ob nach München, Berlin oder Hamburg: Als größte und älteste Stückgutkooperation im deutschen Markt transportiert und liefert IDS Logistik Sendungen bis 3000 Kilogramm. Von der Waschmaschine über den Spielturm bis hin zum Maschinen- und Automobilteil schlagen die fünf mittelständischen Speditionsgruppen und zwei Konzerne sowie vier Franchisepartner der Logistik-Kooperation mit ihren 51 Speditionsterminals innerhalb Deutschlands Stückgut verschiedenster Branchen um. 

Transparente Logistikabläufe sind für das Unternehmen daher von zentraler Bedeutung; zumal viele Lieferungen zeitgebunden sind. „Kommt ein Lkw zu spät im IDS Empfangsdepot an, kann die IDS Wechselbrücke nicht rechtzeitig entladen werden, so dass wir unter Umständen keine pünktliche Zustellung des Stückguts gewährleisten können.“, erläutert Tatjana Scheuring, Bereichsleiterin Produkt- und Prozessmanagement bei IDS Logistik. Umso wichtiger sind transparente und reibungslose Prozesse entlang der Transportkette.

Dank GPS-Solarmodulen Wechselbrücken in Echtzeit orten

Bislang ließen sich die IDS Wechselbrücken – flexible Container zum Warentransport per LKW – weder orten noch deren Standzeit auswerten. Die Folge: Die Hauptlaufprozesse waren intransparent und die Ankunftszeiten in den Empfangsdepots ließen sich während der Tour kaum ermitteln. In den IDS Empfangsdepots war daher in der Frühschicht nicht sichtbar, welcher Hauptlauf zu welcher Uhrzeit zur erwarten ist. Den Bestand der IDS Wechselbrücken zählten und scannten die Logistiker zudem beim täglichen Hofrundgang. Ob und wie viele der IDS Wechselbrücken bei Kunden stehen, ließ sich für die Disponenten nur schwer nachvollziehen. Manuelle Korrekturbuchungen im bestandsführenden System verursachten zusätzlich administrativen Aufwand.

Auch interessant: ARNO Werkzeuge: Handwerkliche Tradition und digitale Zukunft

Um das zu optimieren, entwickelte die Stückgutkooperation aus Kleinostheim bei Aschaffenburg eine Ortungssoftware. Die Wechselbrücken kann IDS damit live orten und deren Standzeit bewerten. Um Echtzeit-Ortungsdaten verarbeiten zu können, suchte die Stückgutkooperation nach einer GPS-Hardwarelösung – und wurde bei der Telekom fündig. „Uns war vor allem wichtig, dass während der mindestens zehnjährigen Lebensdauer einer IDS Wechselbrücke kein vorzeitiger Austausch von Geräten erforderlich wird“, erklärt Tatjana Scheuring. Daher installierte der Telekom-Partner MECOMO die GPS-Hardwarelösung mecSOLAR plus auf den Wechselbrücken. Denn die solarbetriebenen Geräte gewährleisten eine Akkulebensdauer von mindestens 120 Monaten. Die IDS Software hostet die Telekom und sie stattete die GPS-Module außerdem mit Mobilfunkverträgen aus, um eine stabile Übermittlung der Echtzeit-Ortungsdaten zu gewährleisten.

Transparente Hauptlaufprozesse

Dank der GPS-Module wissen die Disponenten in den IDS Empfangsdepots nun, ob die eingehenden Hauptläufe von ihrer geplanten Ankunftszeit abweichen. Durch die neue Lösung können sie im System zudem einsehen, welche Sendungen mit welchen Terminvorgaben in den Wechselbrücken geladen sind. Dadurch lassen sich im Falle einer Verspätung des Hauptlaufs die Zustelltouren rechtzeitig umdisponieren und Leerfahrten vermeiden. Aber auch der Kundenservice profitiert von der digitalen Lösung. Denn im Falle einer absehbaren Verzögerung können Kunden schon frühzeitig eine Information erhalten.

Auch interessant: TÜV Rheinland: Mit walkme Software intuitiv bedienen

Automatisierte Prozesse minimieren zudem den administrativen Aufwand. Die Mitarbeitenden können nun im System einsehen, welche Wechselbrücke unterwegs ist oder abgestellt wurde. Über eine Identifikationsnummer lassen sich die Wechselbrücken gezielt orten. „Die Ortungsdaten ermöglichen uns eine bessere Transparenz über Standzeiten unserer Wechselbrücken, so dass wir nun den Bestand bei Bedarf optimieren können.“, legt Tatjana Scheuring dar. In Fällen von Verlust oder Diebstahl lassen sich die Wechselbrücken dank der digitalen Lösung nun orten und damit Verluste reduzieren. Werden neue Wechselbrücken produziert, lässt IDS Logistik diese bereits ab Werk mit dem GPS-Hardwaremodul ausstatten.

Auch interessant: Fürst Gruppe: Mehr Effizienz dank digitalisierten Prozessen

KUNDENSTECKBRIEF IDS Logistik GmbH

Name: IDS Logistik GmbH

Gründung: 1982

Hauptsitz: Kleinostheim 

Mitarbeiter: 7.300 Mitarbeiter*innen

DEUTSCHE TELEKOM UND IDS Logistik

Die Aufgabe: IDS Logistik GmbH wollte die knapp 5.000 Wechselbrücken im eigenen Bestand in Echtzeit orten und damit Transparenz über Ankunftszeiten von Hauptläufen und Standzeiten von Wechselbrücken schaffen. Die teilautomatisierten Buchungsprozesse im bestandsführenden System sollten voll automatisiert werden.

Die Lösung: Auf den IDS Wechselbrücken installierte Telekom-Partner MECOMO die solarbetriebene GPS-Hardwarelösung mecSOLAR plus. Die Telekom hostet die IDS Software und stattete die Module mit Mobilfunkverträgen aus. Die IDS Depots erhalten nun Live-Standort und Standzeit der Wechselbrücken sowie die erwartete Ankunftszeit.

Die Vorteile: Dank Echtzeit-Ortung werden verspätete Hauptläufe frühzeitig erkannt, sodass Zustellfahrten umgeplant und Kunden informiert werden können. Automatisierte Buchungsprozesse lösen manuelle ab und transparente Standzeiten optimieren den Wechselbrückenbestand. Zudem reduzieren sich Verlust und Diebstahl von Wechselbrücken.

Kögel Bau: Alle Bauprojekte im Blick behalten
DIGITALISIERUNG. EINFACH. MACHEN. #undefined<br>Podcast: Digital X 2021 - Digitalisierung erleben
 Hagen Rickmann und Michelle Hunziker: Opening