Mehr Innovationen durch KMUs | Unternehmerisches Denken muss digitaler werden

Personen im Video

  • Klaus Burmeister
  • Katharina Hölzle
  • Matthias Nawrocki

Zukunftsforscher Klaus Burmeister spricht mit Katharina Hölzle und Matthias Nawracki über die Hemmnisse der KMUs bei disruptiven Innovationen und im Bereich der Digitalisierung. Hölzle, Inhaberin des Lehrstuhls für Innovationsmanagement und Entrepreneurship, ist der Auffassung, dass der deutsche Mittelstand sehr vieles sehr gut kann. Es müsse sich jedoch einiges verändern, damit KMUs Innovationen voranbringen, die ein disruptives Denken zulassen. Entscheidend dabei sei, dass der deutsche Mittelstand von den neuesten Forschungsergebnissen profitieren kann.

Digitales Mindset ausbauen

Matthias Nawracki berichtet aus Unternehmenssicht und setzt auf Wandel und Innovationen. Experimentieren sei die Devise, um die Komfortzone zu verlassen, erklärt der Senior Technologiemanager bei Gira. Das mittelständische Unternehmen bietet mit ‚GNERATOR’ jungen Technologiefirmen, die inhaltlich gut zu ihm passen, eine Plattform. Ziel sei es, innovative Start-ups mit Gira zu vernetzen. Die größten Herausforderungen von Unternehmen disruptive Innovationen zu schaffen, lägen auf der Hand: Verkrustete Strukturen müssen aufgebrochen, unkonventionelles Denken muss forciert und ein digitales Mindset ausgebaut werden. 

Zur Zukunft des Arbeitsmarktes