Chancen für Logistik im digitalen Wandel | Martin Nether und Prof. Dr. Dirk Engelhardt über die Herausforderungen in der Logistik

Personen im Video

  • Prof. Dr. Dirk Engelhardt
  • Martin Nether
  • Gunnar Sohn

Haben Speditionen während der Pandemie tatsächlich volle Auftragsbücher? Fragen wie diese stellt DIGITAL X Chefredakteur Gunnar Sohn den Logistik-Experten Prof. Dr. Dirk Engelhardt, Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL), und Martin Nether, Vorstandsvorsitz der Hans Wormser AG. Für Prof. Dr. Dirk Engelhardt gibt es zum digitalen Wandel im Bereich Logistik keine Alternative. Die Pandemie und zusätzliche Faktoren stelle die Branche aktuell jedoch noch vor andere Herausforderungen. Die Heterogenität der Inzidenzgebiete und die verschiedenen Landes-Quarantäne-Verordnungen würden das Wirtschaften in erheblichem Umfang erschweren. Ein weiteres großes Thema sei Sozialdumping. Über 40 Prozent gebietsfremder Unternehmen würden mittlerweile Transportleistungen in Deutschland erbringen – unter ungleichen Wettbewerbsvoraussetzungen. Hinzu kämen Grenzpendler und dynamisch wechselnde Regelwerke zu Testverpflichtungen, eine laut Nether große Herausforderung für das Tagesgeschäft mittelständischer Unternehmen. Auch der Fachkräftemangel stelle die Branche vor Probleme. In Deutschland würden aktuell rund 60.000 Fahrer fehlen.

Digitaler Wandel gibt Logistik neue Aufgaben

Chancen sehen Engelhardt wie Nether im digitalen Wandel, der in der Logistik immer stärker durch die unterschiedlichen Handelssegmente beeinflusst wird: Während der Pandemie hätten sich die Kanäle Offline- und Onlinehandel noch mehr verschoben. Als Beispiel führt Nether den Transport von Gartenhäusern an, der wesentlich aufwendiger geworden sei. Statt Baumärkte müssten die Fahrer heute oft Endkunden direkt beliefern. Weitere Themen sind das Ende des Verbrennungsmotors für Lastkraftwagen, das gemeinsame Auftreten der Unternehmerschaft gegenüber der Politik, der LKW als Rückgrat des Konsums, Projekte mit der Bahn und die digitale Vernetzung der Verkehrsträger. Im Anschluss ans Gespräch kommt schließlich ein Fahrer zu Wort, der „Live auf Achse“ seine Einschätzung zur derzeitigen Situation teilt.

Uhrenhersteller Junghans: Auf Höhe der Zeit mit ERP aus der Cloud