Hotelgewerbe trotzt Corona-Krise | Ingrid Hartges und Grit Pauling: Das erste 5* Home-Office und der Neustart der Branche

Personen im Video

  • Ingrid Hartges
  • Grit Pauling
  • Gunnar Sohn
  • Martina Dieckmann

In einem Doppelinterview sprechen DIGITAL X Chefredakteur Gunnar Sohn und M.Regie-Geschäftsführerin Martina Dieckmann mit Ingrid Hartges und Grit Pauling über die coronabedingte Lage im Hotel- und Gaststättengewerbe. Hartges, Hauptgeschäftsführerin des Dehoga Bundesverbandes, sieht den Lockdown als große Herausforderung für ihre Branche. Es fehle zudem an schneller und wirksamer finanzieller Hilfe für die Hotellerie. Sie kritisiert, dass besonders Mischbetriebe und verbundene Unternehmen trotz existenzbedrohender Umsatzeinbußen durchs Raster fielen. Die Dehoga kämpfe daher weiter für alle vom Lockdown betroffenen Unternehmen. Während Flüge ins Ausland wieder erlaubt wären, müssten Hotels und Gaststätten in Deutschland weiterhin geschlossen bleiben. Dabei wären auch sie in der Lage gewesen, beispielsweise sichere Ostertage zu organisieren.

Alternative zum Homeoffice

General Managerin Grit Pauling vom 25 Hours Hotel The Circle in Köln erläutert eine Business-Idee, die die Hotelkette während der Pandemie dennoch realisieren konnte: Schon im ersten Lockdown wurden Zimmer als Alternative für das Homeoffice angeboten – Catering inklusive. Auch aktuell sei die Nachfrage groß und die Erweiterung neuer Einsatzszenarien, unter anderem der Ausbau von Coworking-Spaces im The Circle, sei bereits in Planung. Beide Expertinnen fordern von der Politik deutliche Perspektiven, die sich sinnvoll umsetzen ließen – um bald wieder Gäste bewirten zu können. Sichere Konzepte lägen längst vor, inklusive eigener Corona-Teststationen im Haus.

Logistik ohne Engpässe