Deutscher Mittelstandsindex für mehr Präsenz

Personen im Video

  • Gunnar Sohn
  • Christoph Krause
  • Julia Kasper

Wie die öffentliche Wahrnehmung für den Mittelstand geschärft werden kann

„Wir müssten eine Art Mittelstandsindex schaffen in der öffentlichen Wahrnehmung“, meint Gunnar Sohn, und Digitalstratege und Innovation-Coach Christoph Krause stimmt ihm aus ganzem Herzen zu. Wie das seiner Meinung nach klappen könnte, entwickelt er voller Enthusiasmus im Lauf dieses Gesprächs.

Christoph Krause ist überzeugt: Um die öffentliche Wahrnehmung über einen Mittelstandsindex für dessen Themen zu sensibilisieren, ist der DIGITAL X Content-Hub ein wichtiger Baustein. „Deshalb bauen wir das ja auf, um Themen aufzugreifen, die wirklich Mittelstand und Handwerk sind.“ Aus diesem Grund hält er Projekte wie etwa den digitalen Tisch von holzgespür für so wichtig, damit in der Gemeinschaft diskutiert werden kann und Mittelstandsplayer begreifen können, was eigentlich alles möglich ist: „Der digitale Tisch wurde ja nicht als Business-Case aufgesetzt, sondern um ein konkretes Objekt zu haben, das ich anfassen kann, das ich begreifen kann, und wir können dabei gemeinsam überlegen, wie wir unsere digitale Welt gestalten möchten.“

Der digitale Tisch wurde vom Familienbetrieb holzgespür zusammen mit dem Kompetenzzentrum Digitales Handwerk konzipiert – Christoph Krause stellte der Gründerin Julia Kasper verschiedene Möglichkeiten für Sensoren in der Tischplatte vor, und sie überlegten gemeinsam, für welche Bereiche man die Sensoren einsetzen könnte. Herausgekommen ist ein Tisch, der selbst feststellt, wann es Zeit für eine gründliche Pflege ist. Und eben als handfestes Beispiel dafür steht, wie Digitalisierung und Handwerk sich gemeinsam auf den Weg machen können, um Neues zu entdecken.

CUP Laboratorien: Familienfreundlich arbeiten im Labor

HIGHLIGHTS DIGITAL X 2021