Erster digitaler Tisch Deutschlands holt Designpreis Rheinland-Pfalz

Personen im Video

  • Julia Kasper

Julia Kaspers Gespür für die Digitalisierung des Handwerks

Julia Kasper, die Schreinertochter und Gründerin von holzgespür, einem Webshop für Tische, setzt sich mit Leidenschaft für die Digitalisierung des Handwerks ein. In ihren digitalen Tisch hat sie Sensoren verbaut, die relevante Daten wie Holzfeuchte oder relative Raumtemperatur messen.

Der digitale Tisch mit seinen smarten Sensoren ist das Ergebnis konstruktiver Zusammenarbeit: Christoph Krause vom Kompetenzzentrum Digitales Handwerk kam mit verschiedenen Sensoren in der familieneigenen Tischlerei vorbei und man setzte sich gemeinsam an einen (analogen) Tisch, um zu überlegen, welche Einsatzfelder sich für einzelne Sensoren anbieten. Die Wahl fiel auf die Themen Holzfeuchtigkeit, Temperatur und Geräusche, die alle Rückschlüsse auf die Abnutzung des Tisches zulassen. Entsprechende Sensoren wurden in die Tischplatte verbaut, sodass Julia Kasper ihre Kunden nun fundiert zur Tischpflege beraten kann, denn: „Wenn ich über intelligente Daten weiß, wann die Tischoberfläche abgenutzt ist, kann ich meinen Kunden Empfehlungen geben und einen ganz anderen Service anbieten.“

Das familiengeführte Unternehmen holzgespür aus dem Fachwerkstädtchen Rhens, das seit 2002 zum UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal gehört, kassierte schon mehrere Auszeichnungen und Preise, darunter „Ausgezeichneter Web-Handwerker“, der Ehrenpreis „Best Digital“ der POPAI D-A-CH Awards oder der „Best of Houzz“-Award in der Kategorie Kundenzufriedenheit. Julia Kasper kann man auch als Speakerin buchen, und im offenen Ökosystem tapio setzt sie sich dafür ein, das bunte Bild einer Werkstatt digital abzubilden und in der Folge digital nutzbar zu machen. Zum Einstieg finden sich auf der Website Blogbeiträge und Webinare.

St. Augustinus Gruppe: Sichere Kommunikation über Messenger-App