Im Gespräch: Professor Lars Feld zur Lage der Ökonomie

Personen im Video

  • Gunnar Sohn
  • Lars P. Feld

Sinnvolle Staatshilfen vs. Versäumnisse – der Status quo der deutschen Wirtschaft

Im DIGITAL X Adhoc-Gespräch bewertet Professor Lars P. Feld die Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft in der Corona-Pandemie: Er deckt Schwächen auf und nennt Positivbeispiele. Der Ökonom ist Vorsitzender des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Corona hat Schwächen offenbart

Lars P. Feld stellt im Gespräch klar: Die Schäden der Pandemie und des wirtschaftlichen Einbruchs zu beseitigen ist nur eine Aufgabe für die Politik. Vielmehr hat Corona gezeigt, in welchen Bereichen außerdem extremer Nachholbedarf in Deutschland besteht. Dies betrifft die Digitalisierung, aber auch den demografischen Wandel oder den Klimaschutz. Jüngst hatte der Ökonom durch eine Forderung auf sich aufmerksam gemacht: Nach der Bundestagswahl müsse eine neue Führungs-Mannschaft die Herausforderungen der Zukunft anders als bisher anpacken. Gunnar Sohn von DIGITAL X Adhoc wollte mehr wissen und lud ihn zu diesem rund einstündigen Multistream-Video-Interview ein.

Der Wirtschafts-Professor über sinnvolle Staatshilfen und Versäumnisse

Lars P. Feld äußert Verständnis dafür, dass Überbrückungshilfen der Regierung spät ankommen. Schließlich musste hierfür eine neue Infrastruktur geschaffen werden. Andererseits bringen verspätete Hilfen Unternehmen in prekäre Situationen, so der Ökonom.

Ämter und Verwaltungen hängen in der Digitalisierung zurück

Es ist versäumt worden, die öffentliche Verwaltung und besonders den Gesundheitsbereich samt den Gesundheitsämtern zu digitalisieren. Dies hätte spätestens nach der ersten Welle im Sommer in Angriff genommen werden sollen, so Prof. Lars Feld. Auch in den Bereichen Infrastruktur, Verkehr und Energienetze geht die Entwicklung zu langsam, weil unterschiedliche Rechtsbereiche nicht ineinandergreifen. Finanzpolitisch muss der Staat in Krisen expansiv reagieren. Corona-Maßnahmen sind prinzipiell sinnvoll. Der Ökonom verrät jedoch, welche sinnvoller sind und welche weniger. Schließlich äußert er sich auch zu den Themen Klimawandel, Kreditvergabe, Kartellrecht, zur Herausforderung durch China und zur Frage, ob Deutschland ein subventioniertes Silicon Valley braucht.

Uhrenhersteller Junghans: Auf Höhe der Zeit mit ERP aus der Cloud