5G für den Mittelstand

Wenn das Messegelände zum Forschungslabor wird

Geschätzte Lesedauer: min

Das Messegelände in Hannover bekommt eines der flächenmäßig größten 5G-Campus-Netze Europas. Ziel ist es, ein weltweit einzigartiges Testfeld für 5G-Anwendungsfelder zu erschaffen, auf dem Technologie-Führer unterschiedlichster Branchen aktiv werden können. Für die Deutsche Messe AG ist die Entscheidung für ein eigenes, das gesamte Messegelände umfassende 5G-Campus-Netz ein strategisch wichtiger Schritt. so den Aussteller und Gastveranstalter haben die Möglichkeit, ihre 5G-fähigen Produkte, Lösungen und Anwendungen einem internationalen Publikum live zu präsentieren. Hier werden innovative und zukunftsweisende Anwendungen erforscht, entwickelt und getestet. So ist man nicht nur Veranstalter, sondern auch Betreiber eines Geländes für Test- und Demonstrationszwecke in hoch technologisierten Umgebungen.

Das Niedersächsische Digitalisierungsministerium unterstützt den 5G-Ausbau des Messegeländes mit über 2,8 Millionen Euro. Das Bundesland erarbeitet eine Förderkulisse zur Unterstützung bei der Errichtung von forschungs- und industriebezogenen 5G-Campus-Netzen.„5G wird insbesondere für die Industrie elementare Wettbewerbsvorteile bringen. Produktion und Mobilität profitieren genauso wie die Anwendungen für Smart City, Logistik oder Medizintechnik. Auf dem Messegelände Hannover werden die Vorteile der Zukunftstechnologie anfassbar. Und damit für Besucher und Kunden erlebbar“, resümiert Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

Im DigitalXStudio vertiefen wir den Blick auf das 5G-Labor in Hannover, das besonders für den Mittelstand interessant ist. 

Zur Zukunft des Arbeitsmarktes