DE
EN

„room49“: Healthcare-Showroom

good healthcare group: Kongresse im virtuellen Raum

Geschätzte Lesedauer: min

Ärzt*innen, Patient*innen und Pharmaindustrie bringt die good healthcare group im digitalen Kommunikationsraum „room49“ zusammen.

Die Referentin läuft mit großen Schritten auf der Bühne hin und her und erklärt die einzelnen Stichpunkte ihrer Präsentation, die hinter ihr auf die Wand projiziert ist. Mimik und Gestik sind lebendig. Nach dem Vortrag nimmt sie sich Zeit, Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Was nach einem Live-Event aus der Zeit vor März 2020 klingt, ist ein Mediziner*innen-Kongress im September 2020. Allerdings findet der natürlich komplett digital statt. Veranstalter ist die good healthcare group  aus Berlin. Ziel des 2012 gegründeten Unternehmens ist es, die digitale Kommunikation zwischen Pharmaindustrie, Ärzt*innen und Patient*innen zu verbessern. Grundlage für das außergewöhnliche digitale Event ist der sogenannte „room49“ – ein geschützter digitaler Raum für die virtuelle Kommunikation, der auf der Green-Room-Technologie basiert. Das Kommunikationssystem Cisco Smart UC mit Cisco Meeting Server und Konferenzsystem sowie die Software NTW Contact Center mit Salesforce Integration sorgen für ein Kommunikationserlebnis in herausragender HD-Qualität. 

Mit diesem Healthcare-Showroom ermöglicht die good healthcare group bereits seit 2018 Gespräche zwischen Ärzt*innen und Pharma-Referent*innen– flexibel und in vertraulicher Atmosphäre. 

Digitalisierungspartner bei dem Projekt ist die Telekom, die auch den Kontakt zwischen der good healthcare group und ihrem Partner Cisco herstellte. „Wir wollten eine neue Art der Kommunikation entwickeln, die seriös ist und die menschliche und vor allem vertrauliche Komponente eines Vor-Ort-Termins bietet“, sagt Wolfgang Höfers, Chief Innovation & Consulting Officer der good healthcare group. 

Auch interessant: pkwNOW: Über Cloud-Telefonie standortübergreifend zusammenarbeiten


Datensicherheit von der Fortbildung bis zum Kongress

Seit Sommer 2020 finden über den room49 regelmäßig virtuelle Events wie Kongresse, Messen, Weiterbildungen, Webinare oder Schulungen statt. „Seit dem vergangenen Jahr erreichen uns mehrmals wöchentlich neue Anfragen“, sagt Daniel Schaller, Director Sales & Business Development bei der good healthcare group. Die meisten Events sind kleinere Außendiensttagungen und Fortbildungen für Ärzt*innen. Doch mit einer intelligenten Anbindung an verschiedene Videokonferenzsysteme wie z.B. Zoom, kann die good healthcare group auch große Veranstaltungen realisieren – wie etwa einen digitalen Kongress mit mehr als 200 Neurolog*innen aus Deutschland und der Schweiz. Mit einer ISMS Zertifizierung nach ISO 27001 sorgt die good healthcare group für höchste Informationssicherheit: „Gerade in der Gesundheitsbranche sind Daten und Atmosphäre ein sensibles Thema“, sagt Höfers. „Jeder, der mit uns oder über unsere Technologie kommuniziert, ist sicher.“ 

Auch interessant: neXenio: Wie digitale Zutrittskontrolle Unternehmen schützen

Moderne und innovative Übertragungstechnik statt statischer Videokonferenz

Neben Datensicherheit garantiert die good healthcare group auch eine ansprechende Optik ihrer Events. Mit Unterstützung der Digitalisierungspartner Telekom und Cisco, haben die digitalen Veranstaltungen mit statischen Videokonferenzen nicht mehr viel zu tun, sondern muten an wie moderne Nachrichtensendungen. Die Referent*innen sind von Kopf bis Fuß zu sehen und können sich im gesamten Raum bewegen. Gäst*innen werden per Video zugeschaltet, das Publikum stellt Fragen und diskutiert per Chat. „Die Telekom unterstützt uns bei technischen Fragen, beispielsweise wenn die Aufnahmetechnik nicht in HD überträgt. Dann kümmert sich sofort ein/e Mitarbeiter*in darum, dass wir in höchster Qualität senden können“, sagt Höfers.

Die zentrale Videokommunikationsplattform des „room49“ läuft über den Cisco Unified Communications Manager BE 6000. Dank dieser Technologie gibt es bei der Übertragung weder Ruckeln noch Verzögerung.  

Auch interessant: in-tech: Professionelles Onboarding mit Office 365

Digitale Events: Auch in Zukunft relevant

Damit sich die Referent*innen sicher im Studio bewegen, absolvieren sie mit den Moderationsprofis der good healthcare group vor ihrem Auftritt eine Schulung. „Die Ärzt*innen und Professor*innen fühlen sich wohl, obwohl sie es nicht gewohnt sind, in einem Studio vor Kameras zu sprechen“, sagt Kerstin Gebauer, Head of Training & Performance bei der good healthcare group. Die Qualität kommt sehr gut an: „Ein großer Teil unserer Kund*innen bucht kurz nach Abschluss eines Events weitere Veranstaltungen auf Grund des großen Erfolges“, sagt Gebauer.

 „Digitale Events sind die Zukunft und werden auch nach Corona nicht verschwinden“, sagt Höfers. „Mit unserer Technologie setzen wir schon heute auf die digitalen Standards von morgen.“

KUNDENSTECKBRIEF good healthcare group

Name: good healthcare group

Gründung: 2012

Hauptsitz: Berlin

Mitarbeiter: ca. 450

DEUTSCHE TELEKOM UND GOOD HEALTHCARE GROUP

Die Aufgabe: Aufgrund der Corona-Pandemie steigt die Nachfrage nach virtuellen Veranstaltungen auch in der Healthcare-Branche. Die good healthcare group möchte ihren virtuellen Showroom „room49“ für die Übertragung von digitalen Events nutzen – störungsfrei und optisch ansprechend.

Die Lösung: Mit der Telekom als Digitalisierungspartner erweiterte die good healthcare group den „room49“. Mit einer Anbindung an verschiedene Videokonferenzsysteme wie z.B. Zoom, können jetzt unbegrenzt viele Zuschauer*innen an digitalen Events teilnehmen. Gäst*innen werden per Video zugeschaltet und können sich im Chat austauschen.

Die Vorteile: Mit der Erweiterung des „room49“ schafft die good heathcare group spannende digitale Events in herausragender HD-Qualität ohne Ruckeln, Unschärfen oder Zeitverzögerung. Das kommt bei den Kund*innen gut an: Oft werden direkt nach Abschluss einer Veranstaltung weitere Events gebucht.

Die Technik von Cisco

Die hochwertige HD-Video-Lösung „room49“ basiert auf der Green Room-Technologie von Cisco. Die Cisco DX80-Monitore sind dialogfähig, den erforderlichen VDSL-Breitbandanschluss stellt die Telekom zur Verfügung.