Acameo macht den digitalen Buchladen zum 3D-Einkaufserlebnis

Dank 3D-Webshop: Lokaler Buchladen im Netz

Geschätzte Lesedauer: min

Virtuell durch einen 3D-Buchladen schlendern: Wie genialokal.de Onlineshopping zum Erlebnis macht. Acameo eröffnet einen digitalen Buchladen.

Durch dichtes Schneetreiben führt der Weg zum Eingang der Buchhandlung. Im Inneren erwartet die Kunden eine weihnachtlich dekorierte Bücherwelt. Fast wie beim echten Einkauf. Mittels Mausklick bewegen sich die Besucher weiter durch die verschiedenen Abteilungen, werfen einen Blick auf die Bücher in den Regalen und können ebenfalls per Mausklick mehr über einzelne Titel erfahren, sich per Chatfunktion mit Freunden austauschen und das Buch gleich bestellen. Was beinahe wie ein Besuch in einem echten Buchladen wirkt, ist tatsächlich eine interaktive Alternative zu herkömmlichen Webshops. 

Auch interessant: Mein Fischer: Digitale Modeberatung

Mehr als zehn Millionen Bücher im Angebot

Hinter genialokal.de stehen deutschlandweit mehr als 700 inhabergeführte Buchhandlungen. Seit 2015 steht die gemeinsame Dachmarke für das Ziel, den lokalen Buchhandel zu stärken. Kunden können ihre Lieblingsbuchhandlung auswählen und so auch beim Internetshopping lokal einkaufen. Mehr als zehn Millionen Bücher, eBooks, Hörbücher, Musik, Filme oder Spielwaren lassen sich mit wenigen Klicks auf genialokal.de bestellen. „Unsere Kunden genießen mit einer großen Auswahl, unbegrenzten Öffnungszeiten und bequemen Suchfunktionen alle Vorteile des Onlineshoppings“, sagt Lars Thäsler, Geschäftsführer bei genialokal.de. „Dadurch, dass Kunden ihre Bücher in ihrer Buchhandlung selbst abholen können, ist der Service schneller und persönlicher als bei großen Onlinehändlern.“ Tatsächlich holen rund 80 Prozent der Kunden ihre Bücher in der Buchhandlung um die Ecke ab.

Lust auf echte Buchläden

Dank der Indoor Digitalisierung der Telekom und des 3D-Web-Systems CUUUB® von Telekom-TechBoost-Partner acameo suchen und kaufen Kunden des Online-Büchermarkts in einer neuen Dimension – mit Desktop-PC, Tablet oder Smartphone. „Im digitalen Einkaufen steckt noch viel Verbesserungspotenzial“, sagt acameo-Geschäftsführer Frank Dürr. „Mit CUUUB verknüpfen wir das Analoge und das Digitale mit 3D-Effekten und individuellen Webanwendungen.“ Statt auf einer Website durch eine Liste neuer Bücher zu scrollen, schlendern Besucher virtuell durch einen weihnachtlich dekorierten Buchladen, um zu stöbern und alleine oder mit Freunden einzukaufen. Zumal sich das Sortiment jederzeit aktualisieren lässt.

„Mit unserem 3D-Webshop können Nutzer online in einer echten Buchhandlung einkaufen. Sie erhalten Empfehlungen und erleben gleichzeitig die große Vielfalt an Büchern und die besondere Atmosphäre, die nur echte Buchhandlungen bieten“, sagt Angelika Siebrands, ebenfalls Geschäftsführerin von genialokal.de. „Gleichzeitig wollen wir mit dem 3D-Webshop Lust machen, in einer echten Buchhandlung zu stöbern und einzukaufen.“

Auch interessant: Die Digitalisierung des Innenraums

3D-Scan der Räumlichkeiten

Digitaler Zwilling bildet Geschäft detailgetreu ab

Hinter dem 3D-Einkaufserlebnis steckt die Technologie der Indoor Digitalisierung. Dazu scannten Techniker der Telekom zentimetergenau einen zuvor weihnachtlich dekorierten Buchladen in Berlin-Charlottenburg. Entstanden ist ein digitaler Zwilling, der jetzt als 3D-Webshop präsentiert wird und eine realistisch anmutende Shoppingwelt mit zahlreichen Features ermöglicht, die es in einem Onlineshop in dieser Form bislang nicht gab.

Den Kern der Lösung bildet ein Trolley, der mit sechs 360-Grad-Kameras sowie drei Laserscannern Innenräume kartografiert. Die Technologie der Telekom macht die Visualisierung von Innenräumen besonders einfach. Laserscanner erfassen die Geometrie des Raums – bis zu 30.000 Quadratmeter am Tag. Hochauflösende Kameras schießen Panorama-Fotos von der Umgebung. Eine Software überträgt anschließend die Daten in eine virtuelle Panoramaansicht und eine 3D-Punktewolke – eine Sammlung von Punkten, die Objekte und Räume dreidimensional abbilden.

So entsteht ein zentimetergenauer digitaler Zwilling des Geschäfts, der selbst Details wie Steckdosen und Lichtschalter abbilden kann. Danach lassen sich Zusatzinformationen wie Kommentare, Links zu Webseiten oder Bild- und Videodateien integrieren. Je nach Bedarf kann acameo auf Basis der Technologie der Telekom täglich neue Ausstellungsflächen kreieren. Die Daten hostet die Telekom in der Open Telekom Cloud. Die Vorteile: zertifizierter Datenschutz, Wahlfreiheit bei Applikationen und Diensten sowie persönlicher Support.

Weitere Themenwelten in der Planung

Nachdem der weihnachtlich geschmückte Buchladen auch in der Adventszeit 2020 anklickbar ist, will genialokal.de das virtuelle Einkaufserlebnis in der 3D-Buchhandlung mithilfe von acameo und der Telekom in Zukunft weiter ausbauen. Geplant sind Themenwelten mit Buchempfehlungen beispielsweise für Ostern und die Sommerferien oder zu den Frühjahrs- und Herbstneuerscheinungen. Die verwendete E-Commerce-Lösung bietet zudem die Möglichkeit, den Bucheinkauf als Virtual-Reality-Erlebnis zu gestalten.


DEUTSCHE TELEKOM UND GENIALOKAL.DE

Die Aufgabe: Auf der Online-Plattform genialokal.de sollte das Einkaufserlebnis in einem stationären Buchladen mit der Reichweite eines Onlineshops verknüpft werden. 

Die Lösung: Auf Basis des Telekom Service-Angebots Indoor Digitalisierung und des 3D-Web-Systems CUUUB® von Telekom-TechBoost-Partner acameo entstand eine E-Commerce-Lösung in einem virtuell gespiegelten Buchladen.

Die Vorteile: Der neue 3D-Webshop schafft eine vertraute Ladenumgebung im Webshop. Planung, 3D-Scan der Räume, hochauflösende 360°Darstellung, Erstellung interaktiver Elemente, Hosting, Integration in Shop und Bezahl-Systeme erfolgen aus einer Hand. Kunden navigieren im vertrauten Shop per Web-Applikation und per mobiler App auch auf Smartphones, Tablets oder mit VR Brillen.

Name: genialokal.de

Gründung: 2015

Hauptsitz: Heidelberg

CUP Laboratorien: Familienfreundlich arbeiten im Labor

HIGHLIGHTS DIGITAL X 2021