Business Insights aus der WiWo App

Drei Erfolgsfaktoren für das Homeoffice

Arbeiten im Homeoffice ist wichtiger denn je. Doch wie lässt sich der Heimarbeitsplatz sicher und professionell einrichten? Marco Crueger, Vice President von Swyx Solutions, weiß, wie es funktioniert.
11.08.2020
rh2010/Adobe Stock

Glück im Unglück, dass das Corona-Virus uns nicht schon in den 80er-Jahren erwischt hat, sagt Marco Crueger, Vice President der Swyx Solutions GmbH. Heute nämlich, dank Internet, Vernetzung und Digitalisierung, kann jeder Büroarbeiter praktisch überall produktiv sein. Ein Arbeitsplatz lässt sich zu Hause schnell einrichten, und die notwendigen Geräte – Notebook oder Heim-PC sowie Smartphone – besitzt inzwischen jeder.

Doch genügt das? „Nein“, sagt Crueger. Der dritte, wichtige Faktor für ein effizientes Arbeiten fernab des Unternehmens fehlt: das Zwischenmenschliche. Schnell mal mit dem Kollegen im Nachbarbüro sprechen, spontan ein Meeting einberufen oder im Team eine Präsentation vorbereiten funktioniert nicht auf Zuruf, wenn die Team-Mitglieder im Homeoffice sitzen. „Daher muss der Heimarbeitsplatz sogar mehr Kontaktmöglichkeiten bieten, als der Büroarbeitsplatz“, ist Crueger überzeugt.

Dieses Mehr bieten sogenannte Unified-Communication(UC)-Lösungen, wie etwa die von Swyx. UC-Lösungen bündeln alle Kommunikationskanäle und bieten eine Präsenzfunktion, wie man sie von Instant-Messaging-Diensten kennt. Die Smartphones oder DECT-Telefone der Mitarbeiter werden in die Kommunikationslösung eingebunden, so dass sie auch im Homeoffice unter ihrer Büronummer erreichbar sind. Dort können sie festlegen, wann sie für wen erreichbar sind oder wo der Anruf landen soll, wenn sie etwa am Essen sind. „Auch für eine hohe Sprachqualität ist bei den UC-Lösungen gesorgt“, sagt Crueger. „Das ist wichtig, denn viele Nuancen der Sprache gehen verloren, wenn man nicht direkt miteinander spricht.“

Hotellerie

Das Homeoffice im Hotel

Das Coronavirus hat das Hotelgewerbe von einem Tag auf den anderen gestoppt. Die Betriebe der Lindner Hotels AG haben die Zeit genutzt, um ihre Digitalisierung für ein besseres Gästeerlebnis voranzutreiben.

Die Einführung einer solchen UC-Lösung ist relativ einfach: Unternehmen können sie aus der Cloud beziehen und sofort loslegen, oder sie lassen sich diese im Haus installieren. „Ein wesentlicher Aspekt der Cloud-Lösung ist die Kostenkontrolle durch die monatliche Miete und das flexible Zu- und Abbuchen von Funktionen und Kapazitäten, was in diesen Zeiten, in denen keiner weiß, wie schnell sich die Wirtschaft erholt, ein großer Vorteil ist“, erklärt Crueger. Zudem profitieren Unternehmen von den hohen Sicherheitsstandards des Anbieters.

Derart ausgestattet, können Unternehmen ihre Mitarbeiter ruhigen Gewissens ins Homeoffice schicken. Denn dies wird wohl noch lange notwendig sein. Vor wenigen Wochen hat Google erklärt, seine Mitarbeiter noch bis Juli 2021 von Zuhause arbeiten zu lassen.

Zur Person:Marco Crueger, Vice President Sales der Swyx Solutions GmbH in Dortmund, blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Telekommunikations-Branche zurück. Er hat entscheidend dazu beitragen, dass Swyx nicht nur Innovator in Sachen Kommunikation und Kollaboration, sondern ein starker Partner des Mittelstands ist, der Lösungen für verschiedene Kundenbedürfnisse bietet. Im Laufe seiner Tätigkeit für Swyx hat er die nationalen und internationalen Vertriebswege des Unternehmens mit einem europaweiten Netz aus mehr als 1.200 zertifizierten Fachhandelspartnern aufgebaut.